natürlich

Die MV-FOTOGALERIE präsentiert drei journalistische Reportagen von Manfred Scharnberg

Fotojournalist Manfred Scharnberg hat für die Ausstellung unter dem Titel „natürlich“ drei Reportagen zusammengestellt, die sich mit unserem Umgang mit der Natur beschäftigen. Es sind Themen, die er seit den 90iger Jahren bearbeitet, speziell für die Zeitschrift „natur“, von denen hier zwei Themen zu sehen sind. Als Freiberufler veröffentlichte Manfred Scharnberg zudem in renommierten Magazinen wie „Stern“, „Zeit Magazin“, „Süddeutsche Magazin“ und „MAX“. Die Themen der Ausstellung:

Die frommen Plünderer
Die Besatzungen der Fischkutter aus dem niederländischen Urk gelten als die letzten Seeräuber der Nordsee. Frei nach dem Bibelzitat „macht Euch die Erde untertan“ fischen die gottgläubigen Calvinisten oftmals mit illegalen Fangmethoden. Wegen den zu engen Maschen ihrer Netze wurden sie des Öfteren von Fischereikontrollschiffen aufgebracht. Auch beim Umgehen der vorgeschriebenen Fangquoten und Ignorieren von Schutzzonen sind sie überdurchschnittlich oft erwischt worden. Tiefe Gläubigkeit und ein ausgeprägter Familiensinn stehen im Widerspruch zu ihren wenig nachhaltigen Fischzügen. Das brachte Manfred Scharnberg dazu, zwei Urker Kutter auf See zu begleiten.

Ein Königsweg für Schafe
Im Frühjahr macht sich ein Treck von 2.000 Schafen auf den 500 Kilometer weiten Weg gen Norden durch Spanien von der Extremadura in die Berge. Beim herbstlichen Rückweg schloss sich Manfred Scharnberg dem Marsch der Tiere und Hirten auf uralten römischen Straßen an – zwei Wochen lang zu Fuß. Unter den Namen „Projekt 2001“ reaktivierte die Stiftung “Europäisches Naturerbe” die über Jahrzehnte vernachlässigte traditionelle Wanderweidewirtschaft. Damit soll der Lebensraum in den Kantabrischen Bergen für eine ursprüngliche Artenvielfalt erhalten bleiben.

Ziemlich lange Leitung
Vor den Toren von Anklam führt ein Teilstück der Nordstream 2 Gaspipeline entlang. Dort hat Manfred Scharnberg die Schweiß- und Verlegearbeiten über Land fotografiert. Ein politisch und ökologisch umstrittenes Projekt. Ist es klug, heute noch knapp zehn Milliarden Euro in fossile Energieformen zu investieren?

Zur Eröffnung am 24. November um 15 Uhr wird zu den begleitenden Worten ein Redebeitrag Theresia Crone von Fridays For Future gehören. Die Klimaaktivisten gestalten zudem einen Raum der MV-FOTOGALERIE.

Ausstellungszeitraum: 24.11.2019 bis 4.1.2020
Donnerstag bis Sonntag 15-17 Uhr geöffnet, Eintritt frei

MV-Foto e.V., 19055 Schwerin, Puschkinstr. 13, im Hof der VHS

Text und Fotos: Manfred Scharnberg

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.