SchwarzWeißBunt

Schwerin – Aller guten Dinge waren sieben:
Ausstellungseröffnung, Foto-Exkursionen, Flohmarkt, Porträt-Aktionen, Vereinsvorstellung, Bildbesprechungen und Foto-Frühschoppen. All das bot der MV-FOTO e.V. am 22./23. August 2015 den Fotoenthusiasten in seiner Galerie, in Räumen bzw. dem Hof der VHS in der Puschkinstraße 13 an.

Das Resümee:
Der 1. FotoKunstMarkt als Beitrag des Vereins zum Kultur- und Gartensommer wurden von den Schwerinern und Gästen der Landeshauptstadt gut angenommen. Höhepunkt des ersten Tages war die Eröffnung der Ausstellung „WOANDERS“ – Harry Hardenberg, ein Leben für die Fotografie. Der Stralsunder zeigte zur Exposition zu seinem 80. Geburtstag Bilder von seinen vielen (Stipendium-)Reisen ins ehemalige sozialistische Ausland aber auch aus Syrien, so von Palmyra vor der Zerstörung durch den IS. Die Ausstellung ist noch bis zum 3. Oktober in der MV-Fotogalerie zu sehen. Schon um 10 Uhr – offizielle Eröffnung war 11 Uhr – haben Freaks so manches Schnäppchen auf dem Foto-Flohmarkt gefunden. Vereinsmitglieder hatten hochwertige Foto- und Labortechnik sowie Kamerazubehör, Fotos, Kataloge und vieles mehr feilgeboten.

Wegen der großen Resonanz wird der Verein im nächsten Jahr einen gesonderten Flohmarkt veranstalten. Bei Exkursionen und Bildbesprechungen konnten die Gäste unter Anleitung Entdeckungen mit der Kamera in Schwerin machen und im Anschluss ihre Fotos am PC auswerten.Wer lieber in der VHS blieb, konnte sich auf Polaroid, digital bzw. s/w-Mittelformat porträtieren lassen, manches über den MV-FOTO e.V. erfahren, mit kompetenten Gesprächspartnern fachsimpeln und Fragen erörtern. Kaffe und schmackhafter veganer Kuchen kamen gut an.

Am Sonntagvormittag fanden sich zum Foto-Frühschoppen Interessierte zu einer lockeren Gesprächsrunde rund um das Thema Fotografie zusammen, darunter auch eine österreichische Familie. Experten bei Bildbesprechungen gaben Tipps  für bessere Fotos und zudem vor allem jenen jungen Leuten Hinweise, die Fotografie zum Beruf machen bzw. das Fach studieren wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.