LA BELLE – Auffassungen über SCHÖNHEIT

Ausstellung in der MV-Fotogalerie vom 06. August bis 29. Oktober 2016

Das französische Wort La Belle. Bedeutet es Das Schöne, Der Schöne, Die Schöne?

Alles Schöne!

Die Fotografen der Ausstellung weisen nach, Schönheit ist reizend und erhaben. Aber allzu oft bemerken profane Augen nur den äußeren Glanz der Schönheit. Sie ist jedoch Ausdruck von Seele,  Geist, Charakter. Daran sehen unsere Augen oft vorbei, sagt der große Bildhauer Auguste Rodin. Er hat gezeigt: Nichts in der Natur hat mehr Charakter als der menschliche Körper.

Die Schönheit des Körpers steht auch in keinem Verhältnis zu Häufigkeit, Seltenheit, Jugend, Alter, Herkunft, Geschlecht, Tod, Leben.  Schlussendlich, so Christian Morgenstern, ist schön eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.

Selbst das scheinbar Unschöne. Die Filmdiva „Arletty“ resümiert: Schönheit? Das will nichts heißen. Was etwas bedeutet, ist Esprit haben. Charme. Schönheit geht vorbei – warum sich daran festklammern?

Richtig. Nicht festklammern, festhalten schon – so in der Fotografie.

 

Auffassungen über SCHÖNHEIT von

  • Walter Hinghaus
  • Günter Giese
  • Christine Jörss-Munzlinger
  • Manuela Koska
  • Angelika Lindenbeck
  • Friedrich Rudolf Nagel

 

MV-Fotogalerie (Hof der Volkshochschule) Puschkin-Str. 13
Geöffnet: Do – Sa von 15 – 18 Uhr
Eintritt frei

Text: Klaus Schimmagk

IMG_3930 (FILEminimizer)   IMG_3914 (FILEminimizer)   IMG_3921 (FILEminimizer)

Workshop „Schwarz-Weiß ist Farbe genug“

Der MV-Foto e.V. bietet den Foto-Enthusiasten am kommenden Mittwoch auf dem öffentlichen Galerieabend wieder ein interessanteres Thema an:
Schwarz-Weiß ist Farbe genug, Besonderheiten aus gestalterischer Sicht.

Schwerin – Auf dem Galerieabend des MV-Foto e.V. am 15. Juni dreht sich alles um die Schwarz-Weiß-Fotografie. In der MV-Fotogalerie in der Puschkinstraße 13 (Hof der Volkshochschule) geht es ab 18 Uhr vor allem um die fotografische Gestaltung in Schwarz-Weiß. Dabei zeigt der Fotodesigner Dirk Wenzel nach einem kleinen Ausflug in die klassische Fotografie schwerpunktmäßig, wie sich auch mit „modernen Mitteln“, also auch mit Ihrer Digitalkamera, hochwertige SW-Tonwerte erreichen lassen.
Wenzel hat seinen Vortrag und die zugleich stattfindende Diskussionsrunde so angelegt, dass er anhand von Fotografien und Beispielen aus Büchern sowie verschiedenen Kameras das Thema erläutert.

  • „Schwarz-Weiss ist Farbe genug“, Besonderheiten der SW-Fotografie, gestalterisch gesehen.
  • Termin: 15. 06. 2016, 18 bis 21 Uhr
  • Ort: MV-Fotogalerie

Schweriner Kultur-und Gartensommer „FrühjahrsErwachen“

An der Eröffnung des Schweriner Kultur-und Gartensommers unter dem Thema „FrühjahrsErwachen“ am Samstag dem 23. April beteiligte sich der MV-FOTO e. V.  mit der Ausstellung „Am RANDE – Orte und Empfindungen“ sowie mit einem Vortrag/Workshop unter dem Thema:

Einführung in die fotografische Gestaltungslehre 
Referent war der Dipl.-Foto-Designer Dirk Wenzel.

In dem sehr gut besuchten Workshop ging es um die Gestaltung in der Fotografie, unter der besonderen Berücksichtigung als „technisch-reproduktives Medium“. Welchen Zweck hat Gestaltung, welche Gestaltungsprinzipien sind fotografisch besonders wichtig
 und wie vermeide allzu offensichtliche „Fehler“.


Folgende Inhalte brachte Dirk Wenzel den interessierten Besuchern näher.

  • Berücksichtigung des „technisch-reproduktiven Mediums Fotografie“
  • Einbeziehung der durch das Aufnahmeformat vorgegebenen „formalen Beschränkungen“ oder Möglichkeiten
  • Gestaltung mit einer gegenüber der abzubildenden Wirklichkeit stark eingeschränkten „Wiedergabegenauigkeit“ oder auch „graphisch reduziert“
  • Klärung div. Begriffe, u.a. „Gestaltungselemente“ und „Gestaltungsprinzipien“
  • Erläuterung einiger Gestaltungselemente bzw. Prinzipien
  • Demonstration und Diskussion über die Vermeidung von „offensichtlichen Fehlern“
  • Aufnahmeabstand und Perspektive

 

Workshop5 Workshop2

 

Stadt-Land-Fluss – Die neue Ausstellung des MV-Foto e. V. im Finanzministerium Schwerin

Dem Urbanen, der Natur, dem Wasser widmen sich die Fotografen des MV-Foto e.V. in ihrer diesjährigen Ausstellung, im Finanzministerium Schwerin, unter dem Titel STADT–LAND–FLUSS.

Neun Mitglieder des landesweiten Vereins beteiligen sich mit individuellen Sichten, Motiven und Handschriften.

Ein Sonntagmorgen im Sommer in Schwerin. Fast still zeigt sich der „Alte Garten“ mit seiner imposanten Inszenierung des Roncalli Zeltes. In ein paar Stunden wird es hier von Menschen wimmeln und die Klänge zu „Bajazzo“ werden den Klangraum einnehmen. Der in der Nacht ,dank Langzeit-Belichtung, wieder still und romantisch wirkt.

Daneben Flamingos, was für eine Grazie, Eleganz und Kraft. Der Start dieser Vögel erinnert an den eines Kurzstreckenläufers.

Motive von Landschaften aus dem Sternberger Seenland. Ein Fluss, die Warnow, sie schlängelt sich durch die Mecklenburger Endmoräne. Die Fotografien lassen Raum für Zeit-Träume in dieser eiszeitlich geprägten Landschaft. Wald und Moor, fotografisch verfremdet, ebenso mystisch wie reizvoll, erweitern das Thema.

Und schließlich „Hidden Places“, verstecke Plätze und die „Blaue Stunde“. Ihren Reiz erkennt man erst auf den zweiten Blick. Durch die entsprechende Perspektive, die besondere Farbstimmung und den richtigen Moment erscheinen sie jedoch als etwas Besonderes.

fimi

Die Fotografen sind:
Anke Berger, Aline Runge, Christine Jörss-Munzlinger, Angelika Lindenbeck, Christoph Müller, Anne Jüngling, Manfred Klement, Renate Reinbothe, Klaus Schimmagk, Dr. Rainer Dahlmeier

Ausstellung OSTSEE – AM RANDE

55+ nennen sich die Fotografen des Künstlerbundes MV, die sich in einer gemeinsamen Ausstellung unter dem Titel OSTSEE – AM RANDE in der MV-FOTOGALERIE vereinen.

Ehemalige Fernstudenten der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, so die weit über Mecklenburg-Vorpommern hinaus bekannten Fotografen Uwe Seemann, Harry Hardenberg, Walter Hinghaus, Signe Schumacher, machten im Studium 1971 ein Praktikum, um die Darss-Landschaft zu erleben und zu fotografieren.

2014, also 43 Jahre später, waren wieder einige von ihnen in Ahrenshoop, um mit ihrem heutigen Wissen und Können die natürlichen und gesellschaftlichen Veränderungen  zu entdecken.

Eine Auswahl der Fotos, die damals und jetzt entstanden, sind in der Ausstellung zu sehen.
Die MV-FOTOGALERIE ist Donnerstag bis Samstag, 15:00 – 18:00 Uhr geöffnet.

Bildrecht – Das bedrohte Bild

Schwerin – Zwei Dutzend Fotofans kamen am Mittwochabend (17. 02. 2016) mit dem Schweriner Rechtsanwalt Dr. Rainer Dahlmeier über die Tücken beim Fotografieren im öffentlichen Raum in ein fast zweistündiges, angeregtes, erhellendes Gespräch. Der MV-FOTO e.V. hatte am Februar-Galerieabend zum Thema „Das bedrohte Bild – Fallstricke bei der Street-Fotografie“ eingeladen. …